Accueil des fables

Les 12 livres

Les Fables

Tris de fables

Le bestiaire

Les personnages

Morales et maximes

Les sources

Contact JMB


Das Dromedar und das Treibholz Livre IV - Fable 10


Der erste, der ein Dromedar
erblickte, floh, weil's neu ihm war;
der zweite trat ihm nah, der dritte war verwegen
genug, dem Tier das Zaumzeug anzulegen.
So macht Gewohnheit uns mit allem leicht vertraut;
mit dem, was fremd uns schien, wovor uns gar gegraut,
wird unser Aug' sich bald versöhnen,
wenn wir uns nur daran gewöhnen. Da mein Gedanke just bei diesem Thema hält:
Einst waren Wachen aufgestellt;
als ihnen auf dem Meer ein Ding ins Auge fällt,
da schwuren sie auf ihre Ehre,
dass es ein mächtig Kriegsschiff wäre.
Minuten später sahen sie's für einen Brander an,
bald war's ein Kahn, ein Ballen dann,
zuletzt nur Hölzer in der Wellen Spiele.

In dieser Welt passt auf gar viele
der Inhalt dieses Lehrgedichts:
Von ferne scheint uns etwas groß, doch nah besehen ist es nichts.

ancre





W. Aractingy 81 x 100 cm, Août 1989

Voyez aussi cette fable illustrée par:





Découvrez le premier roman de JM Bassetti, en version numérique ou en version papier sur le site https://www.jemappellemo.fr



Retrouvez tous les textes de JM Bassetti sur son sité dédié : https://www.amor-fati.fr